Unterstützung für Geringverdiener

Das Kindergeld wird als steuerlicher Ausgleich an alle Eltern gezahlt. Die Berechtigung zum Bezug von Kindergeld gilt ab der Geburt bis zum Erreichen der Volljährigkeit. Ob danach noch ein Anspruch auf Kindergeld besteht hängt davon ab ob die Voraussetzungen noch erfüllt werden.

Grundsätzlich handelt es sich beim Kindergeld um eine staatliche Leistung, die gezahlt wird, um zumindest den Grundbedarf eines Kindes an Sachleistungen im elterlichen Haushalt zu decken. Alle Eltern erhalten das Kindergeld in der gleichen Höhe, unabhängig vom Einkommen. Der Kindergeldzuschuss, auch als Kindergeldzuschlag bekannt, ist eine zusätzliche Leistung die beantragt werden kann, wenn Eltern zwar ihren eigenen Bedarf mit dem Einkommen abdecken können, nicht aber den Bedarf ihrer Kinder, für die sie Kindergeld erhalten.

Der Kindergeldzuschlag muss separat beantragt werden und beträgt 140 Euro für jedes Kind, das im Haushalt lebt. Eltern, die Hartz IV beziehen, erhalten den Kindergeldzuschuss nicht, da sie unter Berücksichtigung des Hartz IV Satzes zuzüglich dem Kindergeld über ein Einkommen verfügen das als bedarfsgerecht festgelegt ist. Der Kindergeldzuschlag richtet sich an sozial schwache Eltern, die als Geringverdiener gelten, aber keinen Anspruch auf zusätzliche Leistungen erheben müssen, sofern sie den Kindergeldzuschlag erhalten.

Kommentieren