Kindergeld von der Familienkasse

Die Kindergeldzahlung funktioniert relativ unkompliziert und wird von der Familienkasse der zuständigen Arbeitsagentur abgewickelt. Nach der Geburt eines Kindes können Eltern den Antrag auf Kindergeld bei der Familienkasse stellen. Das Kindergeld wird dann fortlaufend bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres gezahlt.

In der Regel verlangt die Familienkasse für das Kindergeld ab dem Eintritt in die Volljährigkeit einen Nachweis zu den Einkommensverhältnissen des Kindes bzw. zu dessen schulischer oder beruflicher Ausbildung. Können diese Nachweise erbracht werden, so kann das Kindergeld bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres gezahlt werden.

Veränderungen im Einkommen oder gar ein Auszug aus dem elterlichen Haushalt müssen der Familienkasse selbstverständlich gemeldet werden. Es wird dann geprüft, ob noch ein Anspruch auf Kindergeld besteht und an wen es in Zukunft ausgezahlt wird. Bei Auszug aus dem elterlichen Haushalt wird die Familienkasse das Kindergeld direkt an das zum Bezug berechtigte Kind auszahlen.

Grundsätzlich gilt die Meldepflicht aber auch in den ersten 18 Lebensjahren. Relevante Veränderungen wie z. B. Erkrankungen, die zu einer Behinderung führen, Unfälle die hierzu geführt haben, Auszug aus dem Elternhaus oder Umzug der gesamten Familie müssen der Familienkasse für die Kindergeldzahlung gemeldet werden.

Kommentieren